IncomingGoods

Funktion

Wareneingang aus dem ordermanager, der in das ERP System importiert wird.

Beschreibung

 Nachrichtenkopf - Häufigkeit: 1

Nachrichtenkopf

Der Kopf einer Nachricht setzt sich immer aus folgenden Feldern zusammen:

#

Feld

XML-Attribut

Muß/
Kann

Format

max. Länge

Beschreibung

1

Nachrichtentyp

Type

M

alph

30

Kennung/Bezeichnung des Typs der Nachricht. Die einzelnen Typen werden im Folgenden vorgestellt.

2

Version des Typs

Version

M

int

 

Kennung der Version des Nachrichtentyps bzw. des Formats
Aktuelle Version: 3

3

Datum & Uhrzeit

Date

M

dt

 

Datum und Uhrzeit der Erstellung der Nachricht

4

Sender

SenderId

M

alph

50

Kennung des Senders

5

Empfänger

ReceiverId

M

alph

50

Kennung des Empfängers

6

Kennung der Transaktion

TransactionId

K

alph

32

siehe folgender Abschnitt „Transaktionen".
Leer bei nicht Verwendung des Transaktionsprotokolls.

7

Kennung der Nachricht

MessageId

M

alph

32

Fortlaufende Nummer um die Nachricht eindeutig zu identizieren.
siehe folgender Abschnitt „Transaktionen"

8

Sequenznummer des Senders der Nachricht

SequenceNrSender

K

int

 

Fortlaufende Zahl, die sicherstellt, dass ankommende Nachrichten in der richtigen Reihenfolge abgearbeitet werden

9

Sequenznummer des Empfängers der Nachricht

SequenceNrReceiver

K

int

 

Fortlaufende Zahl, die sicherstellt, dass ankommende Nachrichten in der richtigen Reihenfolge abgearbeitet werden

10

Timeout

Timeout

K

int

 

Zeit in Minuten, in der der Sender eine Antwort erwartet. Kein Timeout (unendliches Warten) wird durch den Wert 0 (null) ausgedrückt.

11

Nachrichtenlänge

NumberOfLines

M

int

10

Anzahl der Zeilen der Nachricht , inkl. Der ersten Zeile. Dieser Wert dient zur Überprüfung, ob die Nachricht komplett übertragen wurde.


Mit der Version 2.2 der Schnittstelle wird das Feld „Version" genutzt. Alle bisherigen Schnittstellenversionen hatten hier den Wert „1". Ab der aktuellen Version wird der Wert mit jeder Version hochgezählt. Alle Satzarten und Felder die aktuell keine Versionsangabe besitzen, müssen unterstützt werden. Alle Felder und Satzarten die eine Angabe besitzen, müssen erst ab der angegebenen Version unterstützt werden.
Die Werte für die Felder „Kennung des Senders" und „Kennung des Empfängers" müssen im Vorfeld festgelegt werden. Durch sie werden konkrete Instanzen eines ordermanager und einer Warenwirtschaft eindeutig identifizert.
Die „Kennung der Nachricht" sollte, wenn möglich, mit einer fortlaufenden Nummern gefüllt werden. Wird auf das Transaktionsprotokoll verzichtet, so müssen die Felder „Kennung der Transaktion" sowie beide Sequenznrn Felder leer bleiben. Ab der Version 2.4 wird der Einsatz des Transaktionsprotokolls nicht mehr empfohlen.

 Bestellung - Identifikation - Häufigkeit: 0..1

Diese Satzart enthält Informationen, um die Bestellung, zu der die Nachricht gehört, eindeutig zu identifizieren.
#

Feld

XML Attribut

Muß/
Kann

Format

max. Länge

Beschreibung

1

Id

Id

M/K*1

alph

30

ordermanager–interne Id der Bestellung

2

Auftragsnr.

VendorOrderCode

M/K

alph

30

Wawi-interne Auftragsnummer

Die Wawi-interne Auftragsnummer muss in der ersten Rückmeldung der Warenwirtschaft an ordermanager nach der Meldung „PurchaseOrderSubmit" übermittelt werden und ist ab dann zusammen mit der ordermanager-internen Id in jeder Nachricht enthalten.
*1 Angabe ist nicht erforderlich bei Nachrichten vom Typ „PurchaseOrderCreate".

 Wareneingang - Kopf - Häufigkeit: 1

Zum Ende der Metadaten springen

 

 

#

Feld

XML Attribut

Muß/
Kann

Format

max. Länge

Beschreibung

1

Datum

IncomingGoodsDate

M

date

 

Datum des Lieferscheins

2

LS-Nummer

NoticeNumber

M

alph

30

Wawi-interne Nummer des Lieferscheins

3

Lieferdatum

DeliveryDate

K

date

 

Datum, an dem die Lieferung ausgeführt wird

4Kundennr CustomerIdalph 30 

Wawi-interne Nummer des Kunden

 Strukturelement - Häufigkeit: 0..1

CSV-Kennung: POE
XML-Tag: PurchaseOrderStructureItem

In der Satzart Strukturelement wird übermittelt, auf welches Element in der Struktur des Kunden sich eine Bestellung bezieht (beispielsweise eine Kostenstelle, ein Objekt, etc.). Sätze dieser Art sind nur in Nachrichten vom Typ „PurchaseOrderSubmit" und „PurchaseOrderResubmit" enthalten, Antworten der Warenwirtschaft an den ordermanager müssen sie nicht mehr aufführen.

#

Feld

XML Attribut

Muß/
Kann

Format

max. Länge

Beschreibung

1

Nummer 1

Number1

K

alph

30

Feld "Kostenstelle" aus dem ordermanager

2

Nummer 2

Number2

K

alph

30

Feld "Weitere Nummer" aus dem ordermanager

3

hierarchischer Pfad

Path

M

alph

300

Pfad des Elements in der Struktur des Kunden, bestehend aus den Namen der übergeordeten Elemente und des Elements selbst, getrennt durch einen umgekehrten Schrägstrich (ASCII-Code 92dez /5Chex)

 Lieferadresse - Häufigkeit: 1


#

Feld

XML Attribut

Muß/
Kann

Format

max. Länge

Beschreibung

Version
1

Id

Id

M

alph

30

ordermanager–interne Id der Adresse


2

Firmenname

Name

M

alph

200

Anschrift Firmenname


3

Zusatz

Description

K

alph

100

Anschrift Firmenname Zusatz


4

Straße

Street

K

alph

100



5

PLZ

PostalCode

K

alph

20



6

Ort

City

K

alph

100



7

PLZ Postfach

PostalCodePOBox

K

alph

20



8

Postfach

POBox

K

alph

20



9

Land

Country

K

alph

6

Ländercode nach ISO 3166-1:1997 („DE" für Dtl.)


10

Telefon

Phone

K

alph

100



11

Fax

Fax

K

alph

100



12

Mobiltelefon

Mobile

K

alph

100



13

Email

Email

K

alph

200



14

Web

Web

K

alph

200



15

Ansprechpartner

Contact

K

alph

100



16

Kommentar

Comment

K

alph

200



17

ILN

ILN

K

EAN

13

Internation Location Number


18Zusatz 2Additional2Kstring200Enthält den Zusatz 2 der Adresse5
19HausnummerStreetNoKstring10
5
20Umsatzsteuer-IdVatRegistrationNoKstring35
12


Die ID der Lieferadresse ist speziell bei der Nachricht „PurchaseOrderCreate" besonders wichtig. Mittels der ID wird das Objekt/Kostenstelle angegeben, zu dem der erstellte Auftrag zugewiesen werden soll. Wird der Auftrag zu einer neuen Lieferadresse, die noch nicht im ordermanager besteht, erstellt so muss in das Feld für die ID der Lieferadresse eine „0" eingetragen werden.

 Wareneingang - Position - Häufigkeit: 0..*


#

Feld

XML Attribut

Muß/
Kann

Format

max. Länge

Beschreibung

Version
1

Positionsnr.

LineNumber

M

int


Nummer der entsprechenden Position der Bestellung. Sonst fortlaufend nummeriert.


2

Positionskennung

LineIdentifier

M

int


eindeutige Kennung der Position im ordermanager auf die sich diese Lieferscheinposition bezieht. Ist keine Zuordnung zur Bestellposition möglich, so muss „0" eingetragen werden.


3

Artikelnr.

ArticleId

M/K

alph

30

Wawi-interne Artikelnummer. Bei Textpositionen leer


4

EAN

EAN

K

EAN

14

EAN des Artikels


5

Artikelbezeichnung

ArticleName

K

alph

200

Bezeichnung des Artikels in der Wawi oder im ordermanager 


6

Text

Text

K

alph

200

ergänzender Text zur Position oder Textposition


7

Menge

Quantity

M

dez


ausgelieferte Menge


8 Defekte MengeQuantityDefect dez 
defekte Menge 
9

Einheit

Unit

M

alph

100

Einheit, auf die sich die Mengenangabe bezieht


10

Unece Einheit

UneceUnit

K

alph

3

Einheit, auf die sich die Mengenangabe bezieht, als Unece-Code


11

Unece Einheit Menge

UneceUnitQuantity

K

dez


Anzahl der Unece Einheiten, auf die sich die Mengenangabe bezieht


12LieferstatusDeliveryStateKalph50Open, PartiallyDelivered, Delivered oder NoLongerAvailable15

 Kommentar - Häufigkeit: 0..1

#

Feld

XML Attribut

Muß/
Kann

Format

max. Länge

Beschreibung

1

Bearbeiter

Editor

M

alph

100

Der Bearbeiter, der den Kommentar erfasst hat

2

Datum/Uhrzeit

Date

M

dt

 

Der Zeitpunkt, an dem der Kommentar erfasst worden ist

3

Kommentar

Text

M

alph

200

Kommentar

In Kommentaren, die von der Warenwirtschaft an den ordermanager übertragen werden, kann als Bearbeiter auch die Benutzerkennung oder –nummer eingetragen werden, die der Sachbearbeiter beim Händler zur Anmeldung an der Warenwirtschaft verwendet. Dazu müssen aber in der Benutzerverwaltung des ordermanager  die dazugehörigen Benutzer angelegt sein und diese Kennungen oder Nummern in dem dafür vorgesehenen Feld hinterlegt